Bis zu 15 Millionen Deutsche sind betroffen…

Einzigartige Therapieform in aller Munde
Das Reizdarmsyndrom war lange ein echtes Mysterium:
Betroffene leiden häufig an Verstopfung, Durchfall, Blähungen, einem Blähbauch oder an Bauchkrämpfen.
Manche haben nur eines dieser Probleme, bei anderen treten mehrere auf, abwechselnd oder sogar gleichzeitig.
Lange wussten selbst Wissenschaftler, die sich schon seit über 100 Jahren mit dem Thema beschäftigen, nur wenig über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.
Die gute Nachricht:
Eine einzigartige Therapie aus der Apotheke verspricht wirksame Hilfe.

Mittlerweile haben Wissenschaftler der TU München eine Ursache gefunden und räumen mit dem Vorurteil,  dass Betroffene als Simulanten abstempelt, endlich auf.
Wer immer mal wieder an Verstopfung, Durchfall, Blähungen oder Bauchkrämpfen leidet, hat häufig einen Reizdarm.
Auf der Suche nach einer wirksamen Therapie haben Forscher unter der Leitung des renommierten Wissenschaftlers Prof. Dr. S. Guglielmetti einen Durchbruch erzielt.
Denn heute sind immer mehr Wissenschaftler der Meinung, dass die typischen Darmbeschwerden bei Reizdarm durch eine geschädigte Darmbarriere hervorgerufen werden.
Sie gehen davon aus, dass durch die geschädigte Darmbarriere Schadstoffe und Erreger in die Darmwand eindringen, wodurch der Darm gereizt wird und die typischen Symptome auftreten können.
Sie stellten fest, dass ein weltweit einzigartiger Bifidobakterienstamm (B. bifidum MIMBb75) sich direkt an der Darmwand anlagert.
Schon viele Betroffenen hat die einzigartige Therapieform von Kijimea Reizdarm überzeugt, weil das Präparat einen einzigartigen Bifidobakterienstamm enthält, der sich sinnbildlich wie ein Pflaster das man auf eine Wunde klebt, an die Darmwand anlegt.
Gemäß einer groß angelegten klinischen Studie zeigten sich, bereits nach einer Woche, signifikante Erfolge.
Die Reizdarmsymptome wurden deutlich gelindert, bei vielen verschwand der Reizdarm sogar völlig.
Mehr noch: Sogar die Lebensqualität von Betroffenen konnte mit Kijimea Reizdarm entscheidend verbessert werden.

Kijimea Reizdarm, rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich,  wurde daher in kürzester Zeit zum meistverwendetem Präparat bei Reizdarm, unter anderem auch deshalb weil es keine bekannten Neben- oder Wechselwirkungen mit anderen Präparaten hat.

Diesen Artikel weiter empfehlen Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • TwitThis
  • Facebook
  • Wikio DE
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>